Sozialdiakonie ist helfendes Handeln der Kirche an der Gesellschaft.

Kirchgemeinden sind berufen zum solidarischen Dienst an allen Menschen, besonders aber an Bedrängten, Benachteiligten und Notleidenden. Sie unterstützt was Leben, Würde, Freiheit und Recht der Menschen schützt und der Bewahrung Gottes Schöpfung dient. Kirchenordnung Art. 76. Sozialdiakonie ist somit eine unverzichtbare Aufgabe und gehört damit zwingend zur Grundausstattung kirchliche Arbeit in der Kirchgemeinde.


In den zwölf reformierten Kirchgemeinden arbeiten 50 sozialdiakonisch tätige Berufsleute mit unterschiedlichen Berufsausbildungen in der Seniorenarbeit, Kinder- und Jugendarbeit, Sozialberatung, Gemeinwesen- und Projektarbeit, Erwachsenenbildung.

Die Ausstellung der Plakate vermitten einen Einblick in ihre Arbeit. Die Ausstellung wird am Samstagt auf dem Münsterplatz gezeigt.